Betreuung von Angstpatienten

Angst vor dem Zahnarzt? Wir nehmen Sie ernst.

Angst vor dem Zahnarzt kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Jeder Mensch lernt im Laufe seines Lebens auf ganz individuelle Art und Weise, mit "Stresssituationen" oder unangenehmen Erfahrungen umzugehen. Dabei kann es passieren, dass bei manchen Menschen, ganz unabhängig von Geschlecht, sozialer Herkunft oder Bildung, durch zu häufige oder zu intensive negative Erlebnisse ein nicht mehr zu kontrollierendes Angstgefühl entsteht, das in Vermeidungsstrategien mündet – zum Beispiel bleiben wichtige Zahnarztbesuche aus. Wir hier in der Zahnarztpraxis Kitzingen nehmen dieses Problem sehr ernst und bieten für Betroffene gezielt Hilfe.

Wodurch entsteht Zahnarztangst?

  • Eine grundlegende Angst vor Schmerz
  • Schlechte Erfahrungen bei Zahnbehandlungen
  • Ungewissheit durch mangelnde Aufklärung und Beratung
  • Kontrollverlust und sich ausgeliefert fühlen
  • Generelle Angst vor Spritzen
  • Schamempfinden und Angst vor negativer Reaktion des Zahnarztes

Welche Methoden werden bei Zahnarztangst eingesetzt?

  • Jeder/jedem Patientin/Patienten wird eine einfühlsame, freundliche und professionelle Behandlung zugesichert – unabhängig vom Schweregrad der Zahnschädigung.
  • Es findet eine ausführliche Aufklärung und Beratung statt.
  • Der Patient bestimmt und kontrolliert den gesamten Behandlungsverlauf.
  • Es werden gezielt Handzeichen zwischen Zahnarzt und Patient vereinbart.
  • Moderne Schmerzmittel und Techniken kommen zum Einsatz.
  • Schonende Behandlungsalternativen werden bevorzugt.
  • Die Schmerznachsorge wird genau festgelegt.

Was tun wir noch speziell hier in der Praxis für Sie?

  • Ihnen steht ein für Angstpatienten psychologisch geschultes Team zur Seite.
  • Wir bereiten eine angenehme Atmosphäre u. a. durch Duftlampen, die den typischen Zahnarztgeruch vertreiben.
  • Gerne spielen wir die Lieblingsmusik unserer Patienten ein.
  • Eine gute Terminplanung vermeidet unangenehme, angstfördernde Wartezeiten.
  • Bei sehr ausgeprägter Phobie unterstützen wir Sie gerne bei der Suche nach psychotherapeutischer Hilfe.
  • Uns ist es wichtig, Sie ohne "betäubende" Beruhigungsmittel zu begleiten, um Ihnen eine aktive Auseinandersetzung und Überwindung Ihrer Ängste zu ermöglichen.

Was können Sie als Patient unterstützend tun?

  • Sprechen Sie Ihre Ängste schon bei der Terminvereinbarung an, dann können wir uns rechtzeitig auf Sie einstellen.
  • Wenn Sie möchten, nehmen Sie für Ihren Zahnarztbesuch eine Begleitperson mit.
  • Nutzen Sie das große Kursangebot, in denen Atem- und Entspannungstechniken erlernt werden können. Hier seien exemplarisch "Autogenes Training" oder "Yoga" genannt.
  • "Zahnarztphobie" ist eine von den Krankenkassen offiziell anerkannte psychische Krankheit, d. h. Sie können sich mit Ihrer Krankenkasse über eine geeignete Psychotherapie abstimmen. Voraussetzung ist ein fachliches Attest.

Wir nehmen Sie ernst und beantworten gerne Ihre Fragen:

Sie bekommen von uns die Unterstützung, die Sie brauchen, um langfristig ein positives Gefühl zu einem Zahnarztbesuch aufbauen und Ihre Zahngesundheit wiedererlangen und erhalten zu können. Rufen Sie uns an, wir sind gerne für Sie da:

Tel. 0 93 21 / 9 26 25 26