Kiefergelenkstherapie

Unser Kiefergelenk muss Hochleistung bringen 

Die Funktion unseres Kiefergelenkes beschränkt sich nicht nur auf die Bewegungsausführung zur Nahrungszerlegung oder zum Sprechen, sondern die Kaumuskulatur ist auch für die permanente Stabilisierung des Kopfes in Korrespondenz mit der Nackenmuskulatur zuständig. Eine funktionelle Störung kann daher weitreichende Folgeerscheinungen nach sich ziehen.

Ursachen von Gelenkproblemen

Funktionsstörungen im Kiefergelenksbereich können verschiedene Ursachen haben: sie sind u. a. auf Zahnfehlstellungen und in manchen Fällen sogar auf psychische Ursachen (nächtliches Zähneknirschen) zurückzuführen. Es bedarf also einer genauen Analyse, um die richtigen Maßnahmen bei Beschwerden einzuleiten.

Aufbissschienen als Basistherapie

Individuell und genau angepasste Aufbissschienen geben den Kiefergelenken eine korrigierende Stellung, sodass die Gelenke wieder entspannt aufeinander liegen können. Wichtig bei dieser Behandlungsmethode ist es, die Schienen regelmäßig zu kontrollieren, da gewollte Veränderungen in der Zahnstellung erfolgen können. Die Schiene muss also stets neu angepasst werden.

Weiterführende Therapien

Zur Unterstützung der zahnärztlichen Behandlungsmethoden und zur langfristigen Stabilisierung der Kiefergelenke ist es durchaus sinnvoll, eventuell auch physiotherapeutische Kiefergelenksbehandlungen und eine orthopädische Diagnostik, die mögliche Beeinträchtigungen und Auswirkungen auf die Wirbelksäule feststellen kann, miteinzubeziehen. Bei seelischen Ursachen können gezielte psychosomatische Behandlungsmethoden sehr gute Erfolge erzielen.